Lampenabdeckung

Lampenabdeckung gescannt mit shining3D EinScan 2X pro plus

in Quicksurface: Flächenrückführung
Zunächst: Grundlagen für Ausrichtung im Koordinatensystem schaffen durch eine Ebene, einen Zylinder und eine Kugel.
Zusätzlich eine Ebene für die große Bohrung (den Zylinder) erzeugt, die aber später wieder verworfen wurde

 

So sah der Scan in der Scannersoftware aus. Obwohl keine Marker geklebt worden waren, wurden solche von der Software markiert und auch später nicht exportiert bzw. Löcher erzeugt.

Ansonsten ein gut brauchbarer Scan der Innenfläche. Dank gleichmäßiger Wandstärke reicht die Innenfläche für eine Rekonstruktion völlig aus.

Die Ebene für die Flanschfläche zeigt gute Übereinstimmung für die weniger deformierten Bereiche des gebrauchten Oldtimerteils.

Die Flanschfläche soll später seitlich noch um 3 mm verbreitert werden.

 

 

 

Fit Surface-Funktion erzeugt gut passende Näherung für den „Trichter“

 

Hier der Zylinder, der das große Loch markiert

 

Markierung für die Kugel im Grund des „Trichters“

Kugel

Probeweise zwei weitere Ebenen erzeugt …… sowie zwei Kegel

Eine Seite passt ganz gut, aber die zweite ist völlig schräg (hier ausgeblendet)

Zwischendurch neu ausgerichtet. Aber das Fit-Surface ist nicht mitgekommen.

 

Autosurface ausprobiert. Ist aber für einzelne Flächen wohl nicht so gut geeignet.

QS stürzt ab und zu ab – also immer schön sichern
Noch einmal die Ausrichtung:

Diesen Zylinder habe ich später mit verringertem Durchmesser erzeugt, um ihn im Inventor wegzuextrudieren. Das ergibt bessere Kanten- keine Verwerfungen

Kugel und …

… FitSurface sollten sich gut ergänzen.

Es folgten einige Verschneidungen der erzeugten Flächenkörper (davon habe ich leider keine screenshots gemacht) und auch erste Exporte als step-Dateien. Aufgrund dieser Daten konnte aber Inventor keine Aufdickung des Flächenmodells errechnen. Also habe ich noch einmal neu angefangen und die Wandflächen sowie die Kugel nicht mehr einbezogen in die Erzeugung des Flächenmodells. (Anmerkung: Es ist nicht sehr übersichtlich, wenn man fast redundante Flächen gegeneinander verschneiden muss. Da bleiben dann oft kleine Ränder übrig, die dazu führen, dass kein richtiges Flächenmodell erzeugt wird.)
Die kompletten Wandflächen habe ich mittels zweier Skizzen erzeugt, die untere um 0,5 mm nach innen versetzt, so dass sich eine Formschräge – beispielsweise für Spritzguss – ergibt. Auch die Fläche mit dem großen Loch wurde nicht benötigt, da QuickSurface mittels „Fit Surface“ auch diese Fläche gut annähern konnte.
Als Ausrichtungsgrundlage diente die Kugel aber weiterhin in Verbindung mit der Flanschebene und der Zylinderachse (großes Loch).
Im Folgenden wird also eine CAD-Oberfläche (Flansch und Wand) gegen die Fit Surface-Oberfläche des Trichterbereiches sowie den Zylinder, der die große Bohrung darstellt verschnitten. Eine Seite der (verkleinerten) Zylinderfläche wurde stehengelassen, um diese als Basis für die Extrusion der Bohrung im Inventor zu dienen. Auch die Rundungen habe ich letztendlich im Inventor angebracht sowie natürlich auch die Erweiterung des Flansches um 3 mm nach außen.

 

 

Diese Ebene wurde nicht benötigt

 

Wandfläche basierend auf zwei Skizzen mit 0,5 mm Versatz nach außen (Formschräge)

 

 

Teilnehmende Flächen für die Erzeugung des Flansches

 

Skizze für den Flansch (Maße von Hand nachgemessen)

Flanschfläche fertig

Zweite Verschneidung für den Rest

Fertig zum Export als STEP-Datei (der äußere Teil des verkleinerten Zylinders wurde nicht weggetrimmt)

 

 

Export

Flächenmodell im Inventor – Bearbeitungen ausgeblendet

  1. Bearbeitung: Aufdicken um 2 mm überall

2. Bearbeitung: Rand des Loches wegextrudieren

3. Bearbeitung im Inventor: Rundungen anbringen

4. Bearbeitung im Inventor: Rand des Flansches verbreitern

Nebenprodukt: 2D-Zeichnung

 

Das Hauptprodukt ist hier die erzeugte STEP-Datei und die STL-Datei, die für additive oder subtraktive Fertigung als Grundlage dient.

3D-Ansicht auf ScetchFab:

 

Dankeschön an Kostadin Vrantzaliev von QuickSurface und Mesh2Surface für die sehr schnelle und zielführende Unterstützung

Link: https://www.new.quicksurface3d.com/products/

Products